Derzeit sind 3132 Spiele vorhanden.
Zurück zur Trefferliste

Saison 2005/2006
RL Nord, , 4. Spieltag
13.08.2005
Ernst-Abbe-Sportfeld, 3753 Zuschauer


FC Carl Zeiss Jena - SC Preußen


0:1




FC Carl Zeiss Jena
Kraus - Maul, Hasse, Hujdurovic - Werner, Schmidt (69. Endres), Thielemann, Kunze (63. Erfen), Ziegner (C) - Hähnge, Zimmermann
SC Preußen
Gößling - Schupp, Beer, Schyrba (C), Kocholl - Probst, Tammen - Yilmaz (90. Aktas), Heineke, Noutsos (71. Afriye) - Gockel (Trainer Colin Bell)

Tore: 0:1 Noutsos (19.)
Schiedsrichter: Thorsten Schriever
Gelbe Karten: Zimmermann, Ziegner, Kunze / Gockel, Beer, Probst, Noutsos



Spielbericht



Viel Durchhalteparolen gab es in den Tagen vor dem Jena-Spiel in Münster zu lesen. Doch im Gegensatz zu den vergangenen Jahren wurde diesmal nicht die Angst vor einer Niederlage zum Thema gemacht, sondern das kollektive Zusammenrücken der Preußen. Als Team, als funktionierendes Kollektiv, wolle man in Jena punkten.
Dass der Durchschnitts-Preußenfan dem Braten nicht recht traute, ist nach den Erfahrungen der vergangenen Jahre kaum eine Überraschung.

In Jena entwickelte sich recht schnell das erwartete Spiel: Der SCP wurde mangels Offensivkraft rasch in die Abwehr gedrängt, doch der große Sturmlauf der Thüringer war bloß optischer Natur. Bis auf wenige Standards, nach Freistößen von Hasse beispielsweise, erspielte sich Jena kaum echte Torchancen.
Weil die Preußen schon im Mittelfeld stabil nach hinten arbeitete und die leicht veränderte Viererkette erneut sicher stand, gab es kaum Szenen für Jena.
Stattdessen nutzten die Preußen ihren ersten Angriff gleich zum Siegtor: Carsten Gockel bewies, dass er mehr Vorbereiter als Vollstrecker ist, setzte sich links durch und legte den Ball dann zurück auf den heranstürmenden Noutsos. Der Ex-Uerdinger nahm den Ball volley und zimmerte ihn satt aus elf Metern ins Netz.

Mit der Führung auf der Haben-Seite verlegte sich der SCP sofort auf das Konterspiel. Nach vorn ging fast gar nichts mehr - ein einziges Mal noch gab es eine echte Chance für die Preußen, als Manuel Schupp im Zweikampf mit Jenas Torwart den Ball fast ins Tor gedrückt hätte.
Solche Chancen hätte Jena gerne selber gehabt, doch Fehlanzeige.
Vollkommen ideenlos stürmte Jena nach vorn, doch spätestens am Strafraum der Preußen war Feierabend.
Was im Falle der Bayern als Routine, Cleverness oder meinetwegen Dusel bezeichnet würde, brachte hinterher die Gastgeber auf die Palme. Recht überheblich wurde das Spiel der Preußen kommentiert - trotz der Tatsache, dass beim SCP sieben (!) Stammspieler ausfielen.
Aber in der Regionalliga geht es schlicht um Punkte, sonst nichts. Derer drei besitzt nun der SCP mehr, Jena schaut in die Röhre und hat insofern rein gar nichts zu melden.
In der vergangenen Woche beklagte man sich beim SC Preußen eher, dass gegen Chemnitz nur ein 2:1 heraussprang - da wurden viele Chancen vergeben. Nun glauben die Jenaer gegen den schwächsten Gegner der Liga verloren zu haben. Da freut man sich doch schon auf das Rückspiel, wenn der SCP vermutlich wieder komplett am Start sein dürfte. Wir werden das Ergebnis dann mit Spannung erwarten...

Stimmen zum Spiel:
Collin Bell: Ich danke Gott für alles. Durch eine taktische Meisterleistung meiner Mannschaft heute haben wir hier gewonnen, was wir uns trotz der vielen Ausfälle fest vorgenommen hatten. In den nächsten zehn Tagen werde ich nach ihren Sperren Jens Bäumer und Paul Weerman wieder in den Kader integrieren und fit machen.

Weber: Ich hätte lieber gegen Osnabrück oder Essen das erste Mal zuhause verloren, als dass es jetzt gegen so eine bieder spielende Mannschaft aus Münster der Fall war. Das ist sehr bitter. Ein Unentschieden wäre mehr als gerecht gewesen, besonders weil Münster keinen Fussball spielte, den die Zuschauer sehen wollten. Schäfer musste nach dem 32. Foul von Münster verletzungsbedingt ausgewechselt werden...
(Collin Bell wendet ein: Nein es waren 33 Fouls)

Weber: Der Schiedsrichter hätte besser durchgreifen und meine Spieler schützen müssen. In den nächsten Spielen wollen wir wieder mit mehr Erfolg spielen.

PS.: Collin Bell hat sich noch bei Marco de Angelis und dem Pressesprecher von Jena beschwert, dass Trainer-Kollege Weber nicht den Anstand hatte ihm die Hand zu geben. Das sei keine Verhaltensweise unter Kollegen.
Ach ja und eindeutig bester Spieler gestern bei Jena war nicht Zimmermann sondern Ziegner, von dem 80% aller Aktionen ausgingen, was auch Weber noch auf der PK bemerkte.

dpa
Aufsteiger Jena kassiert erste Niederlage
Jena (dpa) - Der FC Carl Zeiss Jena hat am 4. Spieltag der Fußball-Regionalliga Nord seine erste Saisonniederlage hinnehmen müssen. Der Aufsteiger aus Thüringen unterlag trotz Heimvorteils Preußen Münster mit 0:1 (0:1).
Athanasios Noutsos erzielte vor 3753 Zuschauern im Ernst-Abbe-Sportfeld bereits in der 18. Minute das Tor des Tages und sorgte damit für den ersten Auswärtssieg seiner Mannschaft. Jena kontrollierte zwar die Partie, agierte in der Offensive aber zu umständlich.


Statistik und weitere Spiele


Insgesamt 6 Spiele gegen FC Carl Zeiss Jena vorhanden. Bilanz der bereits absolvierten Begegnungen:
3 Niederlage/n
0 Unentschieden
3 Preußensiege.

SaisonPaarungErg.
2005/20064FC Carl Zeiss Jena - SC Preußen 0:1 (0:1)
2005/200623SC Preußen - FC Carl Zeiss Jena 0:1 (0:0)
2011/20124FC Carl Zeiss Jena - SC Preußen 1:3 (1:1)
2011/201223SC Preußen - FC Carl Zeiss Jena 1:0 (1:0)
2017/201810FC Carl Zeiss Jena - SC Preußen 2:0 (1:0)
2018/20192SC Preußen - FC Carl Zeiss Jena 1:2 (0:2)

Legende
TE = Testspiel
P = Pokalspiel (Verbandspokal, DFB-Pokal)
HT = Hallenturnier
T = Sonstige Turniere




Zurück zur Trefferliste


© 2018
Impressum / Datenschutzerklärung