Derzeit sind 3132 Spiele vorhanden.
Zurück zur Trefferliste

Saison 2014/2015
3. Liga, , 5. Spieltag
23.08.2014, 14.00 Uhr
osnatel-Arena, 12212 Zuschauer


VfL Osnabrück - SC Preußen


0:1




VfL Osnabrück
Fernandes - Thee (72. Alvarez), Pisot, Grassi, Dercho - Ornatelli, Groß, Feldhahn, Hohnstedt (64. Kandziora) - Iljutcenko, Menga (Trainer Maik Walpurgis )
SC Preußen
Masuch - Riedel, Schmidt, Heitmeier, Hergesell - Siegert (77. Piossek), Zenga (77. Bischoff), Truckenbrod, Kara - Krohne, Reichwein (63. Pischorn) (Trainer Ralf Loose)

Tore: 0:1 Zenga (28.)
Schiedsrichter: Manuel Gräfe (Berlin)
Gelbe Karten: Thee, Iljutcenko, Alvarez, Heuer Fernandes / Truckenbrod, Schmidt
Rote Karten: Schmidt (60., wiederholtes Foulspiel)
Gelb-Rote Karten: Grassi (32. Grobes Foulspiel)



Kara scheitert mit Foulelfmeter an Fernandes (85.)

Spielbericht



In der 3. Liga bleibt der SCP in den Derbys Serien-Sieger... das ist mal sicher. Nur ein einziges der bisherigen Duelle gegen Bielefeld und Osnabrück ging verloren (0:1 in Osnabrück im Herbst 2011). Ansonsten gewann der SCP oder spielte unentschieden. Diesmal wieder in Derbysieg, auch noch in Osnabrück - ausgerechnet durch ein Tor des gerade von Osnabrück nach Münster gewechselten Erik Zenga. Das passte ins Bild... eine typische Derbygeschichte.

Nicht ausverkauft war das Stadion in Osnabrück, das schon aus Sicherheitsgründen nur 15.000 Zuschauer hätte fassen dürfen. Münsters Fans bekamen aus eben diesen Gründen nur 1.200 Karten, so wenige wie nie. Während der VfL eine Choreo hinlegte, brannten im Preußenblock ein paar Fackeln und deutlich mehr Rauchtöpfe. Unter dem engen Dach der Arena hielt sich der Rauch lange - die Polizei sprach später von rund 20 Verletzten. Soweit bekannt, musste aber niemand wirklich dauerhaft behandelt werden, alle Verletzten erlebten das Spiel im Stadion.

Nun denn: Wer am Ende da war, sah einen VfL Osnabrück, der ziemlich energisch loslegte. Münster war hinten gefordert und bekam selbst wenig Linie ins Spiel. Richtig schön war es auch nicht mehr zum Anpfiff - Regen setzte ein.

Grassi bekam eine der guten Chancen für den VfL, aber Masuch rettete hier schon nach 7 Minuten. Erneut parierte Masuch gegen Grassi fünf Minuten später, weil er die Hände im Reflex nach oben riss. Münster trat erstmals durch Krohne nach 20 Minuten in Erscheinung - aber den Schuss des Holländers klärte Torwart Heuer Fernandes. Münster wachte nach etwa 20 Minuten dann freundlicherweise auf und nahm am Spiel auch aktiv teil. Kara zwang den VfL-Keeper zu einer Glanzparade, Krohne brachte auch den Nachschuss nicht unter. Jetzt war Münster da. Und prompt fiel das Tor: Zenga sah die Lücke, zog knapp hinter dem Elfmeterpunkt ab - drin. Zenga jubelte nicht, aus Respekt vor seinen alten Teamkollegen. Eine alberne Geste, nachdem Zenga in den Wochen zuvor ständig betont hatte, wie wenig ihm seine Zeit beim VfL gefallen hatte. Das sind Gesten aus dem Gruselkabinett von Profi-Fußballern. Braucht kein Mensch, solche Alibigesten.

Dann dezimierte sich Osnabrück: Weil Grassi mit extrem hohen Bein in die Brust von Fabian Hergesell stieß. Grassi musste runter (wurde später für drei Spiele gesperrt) und Hergesell nahm zwei tiefe rote Striemen auf der Brust mit nach Münster. Das hätte auch schlimmer enden können.

Es war jetzt ein aggressives Spiel. Praktisch jede Szene, die Gräfe pfiff, fiel gegen Osnabrück aus, das aber auch sehr gallig (um es freundlich zu sagen) ins Spiel ging. Die Chancen hatte aber nur noch Münster. Reichwein hätte schon kurz vor der Pause auf 2:0 erhöhen können, scheiterte aber wieder einmal.

Nach der Pause kontrollierte der SCP das Spiel. Und erneut Reichwein vergab eine beste Gelegenheit: Völlig frei vor Heuer Fernandes köpfte er dem Keeper den Ball in die Arme. Reichweins Chancenverwertung wirklich bedauernswert. Und dann war Münster wieder personell gleichwertig - weil Dominik Schmidt zum zweiten klaren Foul griff. Gelb-Rot, beide wieder mit zehn. Osnabrück kam wieder etwas besser ins Spiel, beim SCP kam Bischoff in die Partie. Den hatten die VfL-Fans nach einem bösen Foulspiel im Vorjahres-Derby auf dem Kieker und auch die VfL-Profis setzten mit vielen Fouls an ihm gleich mal Zeichen.

Es hätte am Ende klarer ausfallen können: Piossek wurde vom VfL-Keeper elfmeterreif gefoult. Über den Elfer wurde hinterher diskutiert. Offenbar schnappte sich Kara den Ball und bekam dafür schon vor der Ausführung ein paar deutliche Worte von Piossek gesagt. Kara trat an - und verschoss. Warum schoss nicht Krohne, der wenige Tage zuvor im Pokalspiel gegen die Bayern per Elfer gegen Manuel Neuer getroffen hatte? Wie auch immer. Im Spiel geschah nichts mehr, aber mit Abpfiff stürmte Kara von links auf die andere Seite, auf Piossek zu. Wütende Worte fielen, Handgreiflichkeiten setzten sein - nur durch das schnelle Eingreifen von Truckenbrod und Schmidt wurde eine Prügelei der beiden verhindert. Die Szenen direkt vor der Haupttribüne, ein bitteres Schauspiel. Beide Spieler, offenbar keine guten Freunde, bekamen hinterher Strafen aufgedrückt, entschuldigten sich beim Team und versprachen einen professionellen Umgang...

Ein Derby mit allem, was ein Derby so braucht.


Statistik und weitere Spiele


Insgesamt 44 Spiele gegen VfL Osnabrück vorhanden. Bilanz der bereits absolvierten Begegnungen:
14 Niederlage/n
8 Unentschieden
22 Preußensiege.

SaisonPaarungErg.
1974/197511SC Preußen - VfL Osnabrück 3:3 (0:1)
1974/197530VfL Osnabrück - SC Preußen 3:2 (1:0)
1975/197610VfL Osnabrück - SC Preußen 3:2 (1:1)
1975/197629SC Preußen - VfL Osnabrück 2:0 (2:0)
1976/19775VfL Osnabrück - SC Preußen 0:2 (0:0)
1976/197724SC Preußen - VfL Osnabrück 3:4 (2:1)
1977/19785VfL Osnabrück - SC Preußen 0:2 (0:1)
1977/197824SC Preußen - VfL Osnabrück 3:0 (1:0)
1978/197917VfL Osnabrück - SC Preußen 0:2 (0:1)
1978/197936SC Preußen - VfL Osnabrück 1:0 (1:0)
1979/198028SC Preußen - VFL Osnabrück 1:0 (1:0)
1979/19809VfL Osnabrück - SC Preußen 3:2 (1:1)
1980/198117SC Preußen - VfL Osnabrück 1:0 (0:0)
1980/198138VfL Osnabrück - SC Preußen 1:2 (0:1)
1989/199013SC Preußen - VfL Osnabrück 1:4 (1:1)
1989/199032VfL Osnabrück - SC Preußen 1:2 (1:1)
1990/19917SC Preußen - VfL Osnabrück 2:2 (2:1)
1990/199126VfL Osnabrück - SC Preußen 3:1 (1:0)
1991/1992PSC Preußen - VfL Osnabrück 1:2 (0:0)
1992/1993TESC Preußen - VfL Osnabrück 4:1 (2:0)
1993/1994?VfL Osnabrück - SC Preußen 0:3 (0:1)
2001/20023SC Preußen - VfL Osnabrück 1:3 (0:2)
2001/200220VfL Osnabrück - SC Preußen 2:0 (0:0)
2001/2002HTVfL Osnabrück - SC Preußen 0:1
2002/200312VfL Osnabrück - SC Preußen 3:1 (0:0)
2002/200329SC Preußen - VfL Osnabrück 2:1 (2:0)
2004/200513VfL Osnabrück - SC Preußen 0:0 (0:0)
2004/200532SC Preußen - VfL Osnabrück 2:2 (1:1)
2005/20066VfL Osnabrück - SC Preußen 1:0 (0:0)
2005/200625SC Preußen - VfL Osnabrück 2:1 (2:1)
2011/20128VfL Osnabrück - SC Preußen 1:0 (0:0)
2011/201227SC Preußen - VfL Osnabrück 1:0 (1:0)
2012/20139VfL Osnabrück - SC Preußen 0:2 (0:1)
2012/201328SC Preußen - VfL Osnabrück 3:1 (3:1)
2013/20148VfL Osnabrück - SC Preußen 1:1 (0:1)
2013/201427SC Preußen - VfL Osnabrück 1:1 (1:0)
2014/20155VfL Osnabrück - SC Preußen 0:1 (0:1)
2014/201524SC Preußen - VfL Osnabrück 2:0 (0:0)
2015/201610VfL Osnabrück - SC Preußen 2:2 (1:1)
2015/201629SC Preußen - VfL Osnabrück 0:0 (0:0)
2016/20171SC Preußen - VfL Osnabrück 0:1 (0:1)
2016/201720VfL Osnabrück - SC Preußen 3:0 (1:0)
2017/201811SC Preußen - VfL Osnabrück 4:1 (0:0)
2017/201830VfL Osnabrück - SC Preußen 0:1 (0:1)

Legende
TE = Testspiel
P = Pokalspiel (Verbandspokal, DFB-Pokal)
HT = Hallenturnier
T = Sonstige Turniere




Zurück zur Trefferliste


© 2018
Impressum / Datenschutzerklärung